Aluminiumvergiftung

Es ist behauptet worden, daß Aluminium nicht oder nur in unbedeutendem Grad in unseren Körper aufgenommen wird. Trotzdem wurde von einigen Vergiftungsfällen berichtet.

Aluminium ist das weitverbreiteste Metall auf der Erde. Weil es desweiteren auch viele verschiedene Qualitäten hat, die sich von der industrie nutzen lassen, ist es ebenfalls ein vielbenutztes Metall. Der Niederfall von saurem Regen auf die Erde hat das Aluminium und Aluminiumnitrat der Erde verändert. Die Pflanzen bekommen nun einen höheren Anteil an Aluminium, was wiederum einen höheren Aluminiumgehalt in pflanzenfressenden Tieren und damit auch im Menschen nach sich zieht.

Die Giftwirkungen von Aluminium sind viele. Schäden im Hirn und Nervensystem sind sehr erschreckend. Es ist Aluminium in Hirnen von Dementen und Alzheimerpatienten gefunden worden. Aluminium kann es Faktor bei Epilepsie bei Kindern sein, ein mitwirkender Faktor bei Gedächtnisproblemen und Osteoporose. Eine schlimme Form von Blutmangel, bei welcher kein gleichzeitiger Eisenmangel auftritt, kann ebenfalls eine Aluminiumansammlung mit sich ziehen. Aluminium sammelt sich weiterhin in den Nieren, der Leber, der Schilddrüse und in den Knochen und verursacht Schäden in diesen Organen.

Quellen für Aluminium im Körper kann ein großer Verbrauch an gewissen magensäureregulierenden Tabletten sein oder gewisse Backpulver, Pulversuppen mit Aluminiumsalzen, Sahneersatz, Schmelzkäse, einige - besonders auf Soja basierende - Muttermilchersätze, das Einatmen von Aluminiumstaub aus der Industrie, aluminiumhaltigen Antiaspirante, einige Impfstoffe sowie der Gebrauch von Aluminiumtöpfen und -pfannen im Haushalt. Viele Materialien zur Zahnfüllung aus Plast enthalten Aluminium.

Fluor vergrößert die Aufnahme von Aluminium. An manchen Orten enthält das Trinkwasser viel Fluor, was Tee im übrigen auch tut.

Eine Haarmineralanalyse ist die einfachste Methode um einen zuverlässigen Hinweis auf das Niveau von angesammeltem Aluminium im Körper zu bekommen.

Empfehlungen

Allgemeine Ernährungsratschläge für Kranke und Gesunde sowie Ratschläge für einen krankheitsvorbeugenden Lebensstil finden Sie in der Bibliothek. Klicken Sie hier.

Seien Sie darauf aufmerksam, daß einige magensäureneutralisierende Tabletten große Mengen an Aluminium enthalten. Lassen Sie sich die Ursachen für evt. Magensäureprobleme von einem kompetenten Therapeuten erklären.

Die meisten Deodorants enthalten Aluminiumverbindungen. Wenn man diese nicht verträgt oder ihnen lediglich aus dem Weg gehen will, sollte man stattdessen Natron anwenden. Dieses wird auf die feuchte Haut nach dem Waschen aufgetragen. Im Übrigen kann man mit Natron auch Wäsche waschen, saubermachen und die Zähne putzen.

Mineralien:

  • Magnesium: 400-500 mg täglich.
  • Zink: Mangel erhöht die Aufnahme von Aluminium. Nehmen Sie 30-60 mg täglich.

    Entgiftende und entschlackende Kräuter:
    • Cayenne, rotes Chili, Capsicum frutesens
    • Gelbwurzel, Curcuma longa
    • Knoblauch, Allium sativum

Warnungen

Tauschen Sie die Aluminiumtöpfe und -pfannen durch rostfreies Stahl aus, vermeiden Sie Alufolie und nehmen Sie keine Deodorants, die Aluminiumchlorid enthalten.

Beachtungen

Bitte klicken Sie auch auf Schwermetallvergiftung!