Normale Altersveränderungen

Wir altern von dem Moment an, in dem wir geschaffen werden; doch Alter ist keine Krankheit. Mit steigendem Alter können wir jedoch gewisse normale Alterveränderungen erwarten.

Die Reaktionszeit des Gehirns verlangsamt sich, die Haare werden grau, die Haut und das Bindegewebe verliert an Elastizität, die Haut wird schlaff und faltig und das allgemeine physische Können schränkt sich ein, die Hormonproduktion des Körpers ändert sich und wird reduziert, die Muskeln schwinden teilweise, tendenziell werden alte Menschen weitsichtiger und das Erinnerungsvermögen lässt nach.

Wahrscheinlich fällt auch der Flüssigkeitsgehalt des Körpers und die Stoffwechselaktivität sinkt ebenfalls etwas. Dagegen fällt der relative Bedarf des Körpers an Proteinen, Vitaminen und Mineralen nicht mit dem Alter.

Wie stark sich die Altersveränderungen bemerkbar machen, hängt von Erbfaktoren, unserer Umwelt/Umgebung und unserem Lebensstil ab. Physische Inaktivität kann den Appetit senken. Wenn dieser nun mit Kaffee, Kuchen, Zucker und weiches Brot gestillt wird, dann kann der Appetit auf gesunde Nahrungsmittel verloren gehen.

Viele ältere Menschen trinken zu wenig, weil sie möglichst selten zur Toilette müssen wollen.
Dies führt oft zu akutem Flüssigkeitsmangel.

Empfehlungen

Allgemeine Ernährungsratschläge für Kranke und Gesunde sowie Ratschläge für einen krankheitsvorbeugenden Lebensstil finden Sie in der Bibliothek. Klicken Sie hier.

Bewahren Sie eine optimistische Lebenseinstellung.

Die Forschung hat gezeigt, dass Optimisten länger leben als Pessimisten.
Es ist wichtig, dass ältere Menschen sich sowohl physisch als auch mental fit halten. Tägliche Spaziergänge in der frischen Luft und soziales Beisammensein, Kreuzworträtzel, Lesen u.a. den Bewegungsapparat in Gang und das Gehirn funktionstüchtig zu halten, sowie für einen gesunden Appetit zu sorgen.

Ernähren Sie sich gesund, d.h. mit viel frischem Obst und Gemüse. Wenn der Appetit klein ist, stellt dies eine noch größere Anforderung an die Hochwertigkeit der Nahrung, die man einnimmt. Trinken Sie 1½ Liter reines Wasser jeden Tag. Füllen Sie morgens eine Kanne und sorgen Sie dafür, dass sie abends leer ist. Starten Sie den Tag als erstes mit einem großen Glas Wasser.

Nehmen Sie einen täglichen Zuschuss an Antioxidanten und Mineralien, die mehrere Altersveränderungen bremsen können; z.B. wirkt Vitamin C entgiftend, Vitamin E kann Gedächtnis- und Lernprobleme minimieren und Zink beugt Prostataproblemen vor und hat eine Bedeutung für die mentalen Prozesse im Hirn.

Halten Sie sich fit indem Sie mindestens 3 mal die Woche ½ Stunde lang motionieren.

Kurvorschlage

Multivitamin-Mineral: VitaMax: Jeweils 2 Tbl. morgens und abends. Zu den Mahlzeiten einzunehmen.
Extra Vitamin C: Morgens und abends jeweils 500 mg. Zu den Mahlzeiten einzunehmen.
Omega 3-Fettsäuren (Fischöl): Tgl. 2 stk 1000 mg DEPA. Auf Mahlzeiten verteilt.

Warnungen

Bei erhöhtem Blutdruck: Die Einnahme von Vitamin E kann bei einigen, nicht aber bei allen, den Blutdruck zusätzlich erhöhen, wenn die Dosierung nicht stufenweise hoch gesetzt wird. Der Blutdruck fällt wieder, wenn man sich daran gewöhnt hat.

Beachtungen

Bitte klicken Sie auch auf Gedächtnissprobleme.

Relevante Artikeln