Quecksilbervergiftung

Außer Amalgam, das zu ungefähr 50% aus Quecksilber besteht, gibt es folgende Quellen: Rauch von Kohlekraftwerken, Abfallverbrennung und Krematoriumöfen, sowie fetter Fisch - der Selengehalt in dem Letztgenannten hat jedoch eine schützende Wirkung.

Quecksilber (Hg) ist ein giftiges Schwermetall, das bei Zimmertemparatur flüssig ist. Anorganisches Quecksilber (früher in Thermometern gebraucht) wird schlechter vom Körper aufgenommen als organisches Ethyl- und Methylquecksilber. Normal vorkommende Darmbakterien, Pilze und Verdauungsenzyme können jedoch anorganisches Quecksilber zu Organischem umbilden, welches sehr problematisch ist, zumal Quecksilber ein Nervengift ist. Es zerstört den Stoffwechsel der Zellen, schwächt die Immunabwehr und verursacht ein biochemisches Ungleichgewicht.

Amalgam ist eine Legierung, die zu etwa 50% aus Quecksilber besteht. Die restlichen 50% sind Silber, Zinn und kleinere Mengen Kupfer und Zink. Amalgam ist seit 1895 für Zahnfüllungen verwendet worden, und seitdem gibt es viele Dokumentationen, die die gesundheitlichen Symptome dieses Stoffes beschreiben.

Amalgamfüllungen setzen ihr Quecksilber aus den Zähnen frei, wenn sie Hitze, Salz und säuerlichen Sachen ausgesetzt werden. Das gleiche gilt, wenn wir kauen und Zähne putzen. Untersuchungen haben gezeigt, dass alte Füllungen nur einen minimalen Rest-Quecksilbergehalt von 5 - 27% enthielten. Quecksilber, welches verdunstet, atmen wir ein und es erreicht über die Nasenschleimhaut in Sekundenschnelle das Gehirn. Untersuchungen aus 1997 mit isotopenmarkiertem Quecksilber in den Zähnen von Schafen zeigen, dass es in Embryos und in der Muttermilch konzentriert wird. Die höchste Quecksilberkonzentrationen sind aber in den Nieren zu finden.

Trotzdem ist der Gebrauch von Amalgam als Zahnfüllungsmaterial noch immer umstritten. Die Dokumentation für die Giftigkeit von Amalgam ist jedoch so überwältigend, dass die meisten mit einem zukünftigen Verbot rechnen.

Die Symptome für eine chronische Quecksilbervergiftung sind vielseitig:

Angst, schlechtes Gedächtnis, Depressionen, Müdigkeit, schlechter Stoffwechsel, Konzentrationsprobleme, fehlendes Engagement, Selbstmordgedanken, Gelenkschmerzen, Kraftlosigkeit, Pilzinfektionen und prickelnde, kribbelnde oder zittrige Hände. Die Symptome für eine Quecksilbervergiftung können überall auftreten, welches die Liste unwahrscheinlich lang macht. Einige Menschen reagieren sehr heftig auf Amalgamfüllungen, während sie bei anderen eine weniger kräftige Reaktion hervorrufen. Bei amalgambelasteten Frauen zeigen sich die Symptome am stärksten während der Regel.

Andere Quecksilberquellen können sein:

Augentropfen, einige Impfungen, Farbstoffe, Feuerwerkskörper, großgewachsener fetter Fisch, Konservierunsmittel, Kontaktlinsenflüssigkeit, Kosmetik und Kunstdünger.

Empfehlungen

Allgemeine Ernährungsratschläge für Kranke und Gesunde sowie Ratschläge für einen krankheitsvorbeugenden Lebensstil finden Sie in der Bibliothek. Klicken Sie hier.

Unterziehen Sie sich falls nötig einer Haaranalyse, die die Quecksilberbelastung messen kann. Es gibt einige Labors die sich darauf spezialisiert haben.

Nehmen Sie Nahrungsergänzungsmittel mit den Vitaminen B - insbesondere B5 und B6, Vitamin C und E, Magnesium, Mangan und Selen. Selen bindet sich an Quecksilber und vermehrt das Ausscheiden. Essen Sie viel Knoblauch, es hat einen dokumentierten Einfluss auf die Ausscheidung von Quecksilber.
Algen (u.a. Chlorella) sowie Knoblauch und Lecithin sind reinigend, und es ist empfehlenswert viel davon zu essen.

Mehrere Aminosäuren können eine gute Wirkung auf Quecksilberentgiftung haben. In dem Zusammenhang sind zu erwähnen: Glutathion, Methionin und N-Acethyl-L Cystein, die alle einen entgiftenden und immunstärkenden Effekt haben.

Hat man gleichzeitig verschiedene Metallfüllungen, z.B. Amalgam und Gold, kann eine elektrische Spannung entstehen, die besonders viele Quecksilber-Ionen freisetzt. Das nennt sich Oral-galvanismus. Erstatten Sie zuerst die problematischsten Füllungen mit Kunststofffüllungen. Lassen Sie die Restlichen später entfernen.

Einige Zahnärzte und alternative Behandler messen den Oralgalvanismus.
Fangen Sie eine Woche vor einer Ausbohrung der Amalgamfüllungen mit einer breiten Auswahl an vorbeugenden Kostzuschüssen an.
Nehmen Sie kurz vor der Ausbohrung zu einer Mahlzeit 2-3 Kohletabletten und 5 cl Alkohol ein.

Suchen Sie bei Problemen oder einer größeren Sanierung der Zahnfüllungen qualifizierte Hilfe auf. Wählen Sie eine Zahnarzt mit großer Erfahrung mit Kunststofffüllungen.

EDTA-Chelationbehandlung und Vitamin C-Chelationbehandlung zeigen bei Queksilbervergiftungen einen guten Effekt. Beides sind intravenöse Therapien, die von orthomolekylären Ärzten vorgenommen werden.

Beachtungen

Klicken Sie auch auf Allergie, Amalgamsanierung, Candidiasis, chemische Intoleranz, disseminierte Sklerose, Epilepsie, Fibromyalgie, Müdigkeit, Nahrungsmittelallergie, Nahrungsmittelintoleranz, niedriges Blutzucker und Schwermetallvergiftung.

Relevante Artikeln