Ringelblume - Calendula officinalis

Wird zur Entgiftung und Wundheilung angewandt, hemmtt Bakterien, Pilze und Viren. Häufig bei Hautleiden und Krankheiten im Verdauungssystem verwendet. Hat eine östrogenähnliche Wirkung und wird benutzt um Menstruationsblutung/-schmerzen zu regulieren.

Frische und getrocknete Blüten werden für Extrakte, Tinkturen, Öl- und Alkoholauszüge, Cremes und Salben benutzt.

Das Kraut wird hauptsächlich bei Hautleiden angewandt wie Milchschorf, Windelausschlag, Akne, Ekzem, Hautabschürfungen, Wunden, Schnittwunden, Kratzer, Verbrennungen, Sonnenbrand, Auschlag sowie bei roter und entzündeter Haut.

Desweiteren wird es bei Pilzinfektionen wie Fußpilz, Ringelflechte und Soor sowie Bissen, Stichen und Nesselfieber angewandt.

Die Ringelblume hat eine entgiftende Wirkung; wirkt Giftwirkungen entgegen, die sich aus Hautleiden, Infektionen und Fieber ergeben. Reinigt Galle und Leber.

Stärkt die Kapillare, weshalb das Kraut gegen Entzündungen, Krampfadern und Hämorrhiden benutzt wird.

Innerlich angewandt gegen Magengeschwüre und Entzündungen im Magen, Dünn- und Dickdarm.

Wird letztendlich auch zur Regulierung von Menstruationsblutungen und -schmerzen gebraucht.

Lindert wegen des Stillens schmerzende Brustwarzen.